Ästhetische Gefühle sind messbar laut Forschung


 

Forscher und Forscherinnen des Frankfurter Max-Planck-Instituts für empirische Ästhetik, der Freien Universität Berlin als auch der Universitäten in Genf und Innsbruck konnten nun ihre Entdeckung eines Messinstrument für ästhetische Gefühle, dem „Aesthetic Emotions Scale“, kurz „AESTHEMOS“, präsentieren.

Was sind ästhetische Gefühle?

Von ästhetischen Gefühlen ist die Rede, wenn ein Kunstwerk, Text oder auch Musikstück eine Emotion hervorruft. Diese ästhetischen Emotionen können sich in vielfältiger Weise darstellen wie beispielweise als Glücksgefühl, Begeisterung, Langeweile oder Verärgerung. Diese Emotionen treten auf, wenn der Mensch einen Reiz nach seinem ästhetischen Wert hin beurteilt.

Die empirische Berücksichtigung und Erforschung dieses Themas war bislang so gut nicht möglich. Bisher war eine Messung dieser Gefühle aufgrund eines fehlenden entsprechenden Instruments nicht möglich. Abhilfe schafft nun AESTHEMOS.

Die Funktion von AESTHEMOS

Wer nun denkt, dass ästhetische Gefühle sich einzig auf Wohlgefallen und Begeisterung beschränken, irrt gewaltig. Das Gefühlspektrum ist weiträumig und kann sowohl gemischte, bittersüße oder auch negative Gefühle hervorbringen.

Oftmals intensivieren negative Gefühle das als schön empfundene Erlebnis.

Daher ist es wichtig, dass Befragten eine ausreichende Auswahl an Emotionen geboten werden, um das gesamte Spektrum systematisch in Daten erfassen zu können.

AESTEMOS

AESTHEMOS bietet eine hochdifferenzierte Skala, welche mehr als 21 Emotionen beinhaltet. Darunter zählen Empfindungen wie Faszination, Schönheit, Rührung, Nostalgie. Langeweile, Freude, Ärger oder auch Vitalität.

Die Skala ist in der Lage die Art des Gefühls als auch ihre Intensität zu erfassen. Dadurch ergibt sich zudem die Möglichkeit Vergleiche von Emotionen und den verschiedenen Kunstarten, Mode, Naturwahrnehmungen etc. herbei zu führen. Welche Mode löst beispielsweise am häufigsten welche Emotion in welcher Intensität aus?

Des Weiteren kann mit AESTHEMOS festgestellt werden, welche Gefühle für positive oder negative ästhetische Urteile verantwortlich sind.

Innovation

AESTHEMOS bietet also die Gelegenheit innovativ die Forschung voranzutreiben und bereitet den Weg für entscheidende Schritte des gesamtheitlichen Verständnisses ästhetischer Emotionen.

Durch das durchdringende Verständnis von Ästhetik bietet sich die Möglichkeit Kunst, Mode und Musik noch weiter der breiten Masse zugänglich zu machen.

Beispielsweise könnten modische oder musikalische Flops weitestgehend in Zukunft verhindert und hohe Investitionen erst gar nicht gemacht werden.

Der Nachteil könnte aber zeitgleich darin liegen, dass die Individualität nicht mehr gefördert wird. Denn auch wenn die ästhetischen Gefühle nun messbar sind, sie fallen individuell unterschiedlich aus, da es keinen einheitlichen „Geschmack“ gibt.