Ist Körperenthaarung Selbstermächtigung oder Unterwerfung?


Was viele Frauen einen Akt der Selbstermächtigung nennen, ist in Wahrheit eher eine Unterwerfung gegenüber den ästhetischen Maßstäbe unserer Gesellschaft. Die Rede ist von der Körperenthaarung bei Frauen, der sich nun ein ganzer Artikel in der Zeitschrift Psychologie und Gesellschaftskritik widmet. Quelle Bild: www.bilderbox.com

Die Psychologin Katharina Steinicke äußert sich in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift zum Thema Körperenthaarung und deckt dabei erstaunliche Erkenntnisse auf. Es gehört für viele Frauen zur wöchentlichen Schönheitspflege, sich der Körperenthaarung in aller Ausführlichkeit zu widmen. Damit verbunden ist ein Gefühl von Individualität und selbstbestimmtem Handeln, beschreiben diese Frauen. So fassen Frauen die Körperenthaarung als einen Akt des freien Willens auf und tun damit mehr, als sich nur einem ästhetischen Empfinden anzupassen. Zweifellos beinhaltet unser aktuelles Schönheitsbild keine Körperhaare an den Beinen oder anderen Körperstellen von Frauen. Dieser Konsens führt zu einer blühenden Industrie der Hersteller von Rasierklingen und einem Boom in der Schönheitsindustrie. Doch was steckt wirklich hinter der Körperenthaarung bei Frauen: Selbstbestimmung oder Unterwerfung?

Körperenthaarung als Norm der Gesellschaft
Katharina Steinicke erklärt, dass die Körperenthaarung den Normen unserer Gesellschaft unterworfen ist. Statt diese Normen zu hinterfragen, beugen sich die meisten Frauen der Vorstellung von Schönheit und rasieren fleißig lästige Härchen ab, nutzen das Waxing, Epilierer oder andere, teilweise sehr kostspielige, Produkte zur dauerhaften Haarentfernung. Obwohl viele Frauen Körperenthaarung als einen Akt der Selbstbestimmung bewerten, sieht die Psychologin darin viel mehr eine Unterwerfung im Hinblick auf das Schönheitsbild der heutigen Zeit. Statt den Körper als das zu nehmen, was er ist, wird durch die Körperenthaarung ohne es zu reflektieren das getan, was uns Ideale vorgeben. Dieses Verhalten ist demnach eher als Unterwerfung denn als selbstbestimmtes Handeln zu bewerten. Möglichkeiten zur Gestaltung des Körpers werden gerne angenommen und als Individualität verstanden. Das mag nicht zwingend ein Problem darstellen, ändert jedoch das Bild, welches wir von der Körperenthaarung haben, enorm.