Psychologie bringen viele Menschen mit Seelenkunde, Psychoanalyse und Lebenshilfe in Zusammenhang


Im Grunde sind die Antworten richtig. Die Geschichte der Psychologie geht bis in die Ursprünge des menschlichen Lebens zurück. Bekannt ist die griechische Philosophie, die Aristoteles und Platon mit ihren aufgeschlüsselten Denkmodellen bis in unsere Kultur einbrachten. Beide Wissenschaftler hatten die Denkweise: Für die körperliche und geistige Existenz jeden Lebens ist eine mit Gott verbundene Seele die Erhalterin und Quelle. Auch Ludwig Knoll beschreibt im Vorwort seines Lexikons für Psychologie diese als “Wissenschaft von der Seele”. Er erkennt, die Arbeit der wissenschaftlichen Psychologie ist weitgehend unbekannt. Das mag an den vielen Fremdwörtern liegen, mit denen Durchschnittsmenschen nichts anfangen. Auch sind es die Ergebnisse, die auf Menschen befremdend und peinlich wirken. Was in der Tiefe der Seele eines Menschen vor sich geht, sollte ihr Geheimnis bleiben. Die Mehrzahl der Menschen hat Angst, vor den Gedanken, die sie im Geheimen haben. Es ist in der Regel diese Selbsterkenntnis, die Menschen abschreckt, einen Blick in ihre Seele zu werfen.

Psychologie und Wissenschaft

Psychologie ist ein Thema, welches bei vielen Menschen Interesse findet. Mit Hilfe dieser Wissenschaft lernen sie, das Leben ihrer Mitmenschen und auch ihr eigenes Leben zu versehen. Dieses Verständnis kann für Veränderungen im Leben des Menschen ursächlich sein. Die Psychologie ist ein vielfältiges wissenschaftliches Gebiet, das immer zu jeder Thematik eine Meinung hat. Es ist nicht bekannt, dass die Psychologie auf einem Gebiet, sei, es im Alltag, Beruf oder Verhalten nichts zu sagen hat.

Ludwig Knoll

Jede Wissenschaft ist auf der Suche nach einem Ergebnis. Das ist ebenfalls bei der wissenschaftlichen Psychologie der Fall. Dieser Bereich untersucht das menschliche Verhalten und den Regeln und Prinzipien, die dafür infrage kommen. Für Psychologen ist diese Aufgabe schwer, denn Menschen sind, wie Ludwig Knoll schrieb, recht widersprüchliche Wesen. Jeder Mensch ist und verhält sich individuell; mit anderen Menschen ist der Einzelne nicht vergleichbar.

Teilbereiche

Auch die Psychologie teilt sich viele Teilbereiche auf. Es gibt die “allgemeine Psychologie”, die “differentielle Psychologie” und die “Entwicklungs- und Sozialpsychologie”. Daneben sind viele weitere Teildisziplinen vorhanden, die sich auf ein bestimmtes Gebiet beschränken. Auch die Psychotherapie und Psychoanalyse gehören in diese Teilbereiche.

Meinungen

Eine verbreitete Meinung ist, Psychologen beschäftigen sich mit Menschen, die psychisch ein gestörtes Verhalten aufweisen. Das ist nicht korrekt; das Gegenteil ist der Fall. Die Psychologie untersucht vielmehr das Verhalten nicht gestörter Menschen. Mit diesen Ergebnissen trägt die Psychologie zu den Erkenntnissen bei, die in den medizinischen Bereich der Psychiatrie und der klinischen Psychologie gehören.