Eine Wissenschaft für sich

Obwohl die Psychologie seit mehr hundert Jahren eine anerkannte Wissenschaft ist, sind viele Menschen skeptisch. Die Psychologie untersucht als Wissenschaft das Ich des Menschen ohne Voreingenommenheit. Die meisten Menschen sind der Meinung, sie haben einen gesunden Menschenverstand und sind gute Menschenkenner. Ihre Handlungen im Alltag sind bekannt und haben sich bewährt. Und doch handelt jeder Mensch in seinem Leben in einer Art und Weise, die für ihn in Nachhinein unverständlich ist. Oft sind es Entscheidungen, die der Person mehr schaden als nützen. Die Einsicht lässt diese Person im Stich.

Untersuchung der Seele

Wissenschaftlich gesehen ist die Psychologie der Bereich, welcher die Seele und die Kräfte untersucht, die den Menschen antreiben. Jeder Mensch besitzt Kräfte, die er selbst diese nicht als solche wahrnimmt. Psychologen versuchen, den Menschen als Gegenstand zu betrachten, ohne die Schwächen und Stärken des Einzelnen aus den Augen zu verlieren. Ludwig Knoll beschreibt den Menschen in seinem “Lexikon der praktischen Psychologie” als ein widersprüchliches Wesen. Das Buch erschien in den 1970er-Jahren und hat auch heute noch Bedeutung.
Auch wenn es immer noch Menschen gibt, welche die Psychologie als “Nonsens” bezeichnen, ist es heute erwiesen: Körper, Seele und Geist hängen eng zusammen. Viele physischen Krankheiten entspringen der Psyche. Daneben treffen Menschen Entscheidungen nach ihrem “Bauchgefühl”. Wer sich ständig einredet, er sei krank, der zieht die Krankheit an. Wer optimistisch durch das Leben geht, dem kann auch das größte Problem nichts anhaben. Er sucht nicht nach Problemen, sondern gleich nach Lösungen. Mit dieser Einstellung ist er den Pessimisten einen großen Schritt voraus. Er findet Lösungen, während die Schwarzseher Probleme anziehen.

Marketing

Heute ist die Psychologie ein fester Bestandteil im Marketingbereich. Marketing- oder Wirtschaftspsychologie ist ein anerkanntes Studium. Die Teilnehmer lernen, wie sie Produkte erfolgreich auf den Markt bringen. Weiter ist das Kaufverhalten der Verbraucher ein wichtiger Aspekt für neue Produkte.

Sigmund Freud

Jeder Mensch ist anders! Das erkannte bereits Sigmund Freud, als er von der Individualpsychologie sprach, die als Vorbote der heutigen Sozialpsychologie gilt. Auch die Tiefenpsychologie ist ein gängiger Begriff. Viele Menschen nehmen psychologische Hilfe an, um sich selbst zu finden, den Tod geliebter Menschen zu verarbeiten oder über Katastrophen hinwegzukommen. Auch Unternehmen bedienen sich der Psychologie, um das Kaufverhalten der von ihnen anvisierten Zielgruppe zu erforschen.  Seit den Anfängen der Psychologie hat sich viel verändert. Am schwersten hat es die wissenschaftliche Psychologie, die für den “normalen” Menschen immer noch unverständlich ist. Oft ist es die Befürchtung zu erfahren, was tief in unserer Seele vor sich geht und welche unserer Gedanken eine Rolle spielen.

Sigmund Freud als “Erfinder der Psychologie

Auch wenn Sigmund Freud als “Erfinder der Psychologie” gilt, nehmen er uns seine Methoden in der heutigen Psychologie wenig Platz ein. Richtig ist, seine Methoden und Theorien finden aktuell immer noch Anwendung und bieten Stoff für Diskussionen. Allerdings kommt er in Studiengängen zur Psychologie selten zur Sprache.

Erfinder der Psychologie

Der Begriff Psychologie kommt aus dem griechischen Wortschatz und bedeutet Seelenkunde. Psychologen beschäftigen sich mit dem Seelenleben oder der Gemütsverfassung ihrer Patienten. Jede unserer Handlungen basiert auf vier Säulen: Wahrnehmen, Denken, Fühlen und Verhalten. Die Psychologie ergründet, wie unser “Ich” entsteht, was uns prägt und uns unsere Individualität verleiht. Sie befasst sich nicht ausschließlich mit den äußeren Einflüssen, die uns prägen, sondern auch mit unserer Seele. Psychologie ist, grob beschrieben, eine Verhaltenswissenschaft.

Allgemeine Psychologie

Wie auch andere Wissenschaften ist Psychologie nicht ein einziger Bereich, sondern teilt sich in verschiedene Teilbereiche auf. Die Themen der Allgemeinen Psychologie sind beispielsweise Steuerung der Handlungen, Wahrnehmung, Denken, Gedächtnis, Emotionen und Motivationen.

Entwicklungspsychologie

Tiefer geht das Gebiet der Entwicklungspsychologie. In diesem Bereich erforschen Psychologen den Zusammenhang von Umweltfaktoren und biologischen Faktoren in Zusammenhang auf unser Verhalten. Wie beeinflussen diese beiden Faktoren das Erleben und Verhalten der Menschen von der Geburt bis zum Ableben. Die Entwicklungspsychologie greift für die Untersuchung Themen anderer Teilgebiete wie der Differentiellen Psychologie auf.

Sozialpsychologie

Menschen verhalten sich in Gesellschaft anderer Personen anders, als wenn sie alleine sind. Das Verhalten der Menschen im zwischenmenschlichen Bereich erforscht die Sozialpsychologie. Dabei geht es auch um das Verhalten in der Gruppe, wenn es zu Konflikten innerhalb oder zwischen Mitgliedern außerhalb der Gruppe kommt.

Angewandte Psychologie

Ein anderes Gebiet ist die Angewandte Psychologie, die sich Themen anderer Teilgebiete wie der Entwicklungs- und Sozialpsychologie bedient. Dazu gehört die Marktpsychologie, die im Businessbereich zu Hause ist. Diese wissenschaftliche Form beschäftigt sich mit dem Kaufverhalten der Verbraucher. Die Ergebnisse fließen in den Marketingbereich ein, um effektive Werbemittel zu konstruieren und Neukunden zu gewinnen. Die Pädagogische und Klinische Psychologie sind ebenfalls Teile der Angewandten Psychologie.

Weitere Bereiche der Angewandten Psychologie sind

• Verkehrspsychologie
• Wehrpsychologie
• Forensische Psychologie
• Rechtspsychologie
• Umweltpsychologie
• Sportpsychologie und
• Ernährungs- und
• Gesundheitspsychologie.

Biologische oder Physiologische Psychologie

Dieser Bereich beschäftigt sich mit dem Verhalten und Erleben der Menschen. Basis sind die biologischen Grundlagen, wobei Gene, Hormone, ultimative Faktoren einfließen. Die aus den Studien gewonnenen Erkenntnisse nutzen die anderen Fachgebiete der Psychologie.

Fällt nicht in den Bereich Psychologie

Nicht in den Bereich “Psychologie” gehören beispielsweise Psychotherapie, Psychoanalyse, Tiefenpsychologie und andere, deren Begriff ebenfalls mit “Psycho” beginnt.