Weihnachtslieder singen – was uns daran glücklich macht


In der Weihnachtszeit steht das gemeinsame Singen hoch im Kurs. Es gibt gleich mehrere Gründe, warum uns Weihnachtslieder gut tun, wenn wir sie anhören oder singen. Quelle Bild: www.bilderbox.com

Angehörte Weihnachtslieder heben die Laune
Gelegenheiten, um sich Weihnachtslieder anzuhören, gibt es in der Adventszeit viele. Gerade dann, wenn Menschen sich traditionelle Weihnachtslieder anhören und das bestenfalls in der Gemeinschaft tun, hat das verschiedene psychologische Folgen. Die alten Weihnachtslieder erinnern an die eigene Kindheit und vermitteln damit ein Gefühl von Geborgenheit und Vertrautem. Der Musikwissenschaftler Professor Gunter Kreutz weiß, dass Musik den Stress verringern und für Entspannung sorgen kann und in einige Fällen sogar der Heilungsprozess angeregt wird und von Schmerzen ablenkt. Da Weihnachtslieder fröhliche Musik sind, eignen sich diese besonders gut, um in der hektischen Weihnachtszeit Momente der Entspannung und Ruhe zu finden. Erfolgt der Musikgenuss dann noch in der Gemeinschaft mit anderen Menschen, werden zusätzlich das soziale Miteinander und die Bindung zu anderen Menschen gestärkt.

Weihnachtslieder zu singen hat einen noch stärkeren Effekt
Dass das Singen eine positive Wirkung auf die Seele hat, ist Musikwissenschaftlern und Psychologen schon lange bekannt. Weihnachtslieder werden vor allem in der Gemeinschaft, wie zum Beispiel in der eigenen Familie, mit Freunden oder in einem Chor gesungen. Gunter Kreutz erklärt, dass beim Singen Stress abgebaut wird und gleichzeitig eine messbare Veränderung im Körper stattfinden kann. So zeigten Studien, dass die Immunabwehr gefestigt werden und es zu hormonellen Veränderungen kommen kann. Außerdem führt das Singen laut verschiedener Studien zu einer Steigerung der Hörwahrnehmung und des Gedächtnisses. Wichtig sei allerdings, so erklärt Gunter Kreutz, dass die Freude beim Singen der Weihnachtslieder im Vordergrund steht. Schiefe Töne oder falsche Texte sollten der Freude keinen Abbruch tun, schließlich sei das Singen ein gemeinschaftliches Projekt. Übrigens beschränkt sich die positive Wirkung beim Singen nicht nur auf Weihnachtslieder. Es lohne sich also durchaus, auch nach der Adventszeit alleine oder in der Gemeinschaft zu singen.