Wie Nachnamen die Karriere beeinflussen

Schon die alten Römer bekräftigten in ihrer Sentenz „Nomen est omen“. Jetzt haben erstmals Psychologen der Pariser Hautes études commerciales und der University of Cambridge erforscht, welchen Einfluss der Nachname auf die Karriere eines Menschen hat. Quelle Bild: www.bilderbox.com

Federführend bei der Studie über den Einfluss des Nachnamens auf die Karriere eines Menschen waren die beiden Psychologen Eric Luis Uhlmann aus Paris und Raphael Silberzahn aus Cambridge. Gemeinsam untersuchten sie die Nutzerprofile von 223.000 Menschen auf der Plattform Xing. Hierbei handelt es sich um ein soziales Netzwerk, dessen Schwerpunkt auf Beruf und Karriere liegt. Gegenstand der Untersuchung waren die Nachnamen und angegebenen Berufe und Positionen im jeweiligen Unternehmen. In einem ersten Schritt wurden Personen mit einem adelig klingenden Nachnamen identifiziert. Dazu gehörten zum Beispiel die Nachnamen Kaiser, König oder Graf. Eine zweite Gruppe wurde aus Nachnamen mit handwerklicher Bedeutung, wie Müller, Bäcker oder Koch, gebildet. Anschließend verglichen Uhlmann und Silberzahn im Hinblick auf die Karriere die Anzahl der Personen mit Führungsposition in beiden Gruppen.

Träger adliger Nachnamen machen erfolgreicher Karriere
Die Ergebnisse aus diesen beiden Testgruppen wurden mit dem Durchschnitt der Xing-Nutzer verglichen. Dabei hat sich ergeben, dass Menschen mit einem adligen Nachnamen bei der Karriere deutlich weiter kommen und die Anzahl der Führungspositionen höher ausfällt, als beim Durchschnitt aller Xing-Nutzer. Genau andersherum fiel das Ergebnis bei Personen mit handwerklich klingendem Nachnamen aus: Sie schnitten bei der Karriere deutlich schlechter ab und bekleideten seltener eine Führungsposition als der Xing-Durchschnitt. Als möglichen Grund für diesen Unterschied in der Karriere führen Uhlmann und Silberzahn die Selbstwahrnehmung an. Wer einen adligen Nachnamen trägt, so die beiden Psychologen, trete unter Umständen selbstsicherer auf und hinterlasse damit einen positiveren Eindruck, der sich auch auf die individuelle Karriere auswirkt. Ein Ausführlicher Bericht über den Einfluss des Nachnamens auf die Karriere wird in Kürze im psychologischen Fachjournal „Psychological Science“ veröffentlicht.